UFC 223 #can`t wait!

by Remo ~ April 5th, 2018

UFC 223 #can`t wait!

Übermorgen ist es soweit! Lag den MMA-Fans der vermeintlich schlechte Aprilscherz um die Absage von Tony Ferguson noch eine Weile schwer im Magen, hab zumindest ich ihn mittlerweile verdaut.

Zugegeben, verdauungsfördernd war sicherlich die Tatsache, dass den verletzten El Cucuy niemand geringerer ersetzen wird, als der seit 4,5 Jahren ungeschlagene Federgewichtschampion Max Holloway.

Dieser etwas überraschende neue Ansetzung wird man jedoch irgendwie nicht so ganz gerecht, wenn man in diesem Kontext den Begriff „Ersatz“ verwendet. Max „blessed“ Holloway ist keineswegs einfach nur ein Ersatzgegner für Ferguson. Der amtierende FW-Champ stellt für den gefürchteten Mann aus Dagestan eine kaum geringere Hürde dar. Wer also in der Nurmagomedov-Fangemeinde nun gehofft hatte, der Weg zum Leichtgewichtstitel wäre für „the eagle“ Khabib nun geebnet, könnte einem fatalen Trugschluss aufsitzen.

Max Holloway strotzt derzeit nur so vor Selbstbewusstsein und nach seiner Leistungsexlosion in den vergangenen Jahren ist dem jungen Hawaianer dieser große Wurf durchaus zuzutrauen, welcher ihn nach McGregor zum erst zweiten UFC-Kämpfer überhaupt machen könnte, der simultan zwei Titel in zwei unterschiedlichen Gewichtsklassen halten würde.

Wenn also ein Kampf zwischen Khabib Nurmagomedov und Tony Ferguson angesetzt ist, gewinnt Max Holloway, könnte man meinen. Der nämlich kann vergleichsweise relaxt in den Kampf gehen, da er im Grunde nur gewinnen kann. Sollte er tatsächlich siegen, wird ihm in den MMA-Geschichtsbüchern fraglos ein eigenes Kapitel gewidmet werden.

Verliert er, hat er trotz allem noch immer seinen Federgewichtstitel und viele werden das mit der Vorbereitungszeit von nur 6 Tagen und einer gerade erst (wenn überhaupt) auskurierten Verletzung rechtfertigen. Auf Khabib hingegen lastet der Druck seiner 25-0 Bilanz und er muss nun beweisen, aus welchem Holz er geschnitzt ist und ob der Hype, der ihn umgibt, gerechtgertigt ist bzw. war. 

Joanna Jedrzejczyk jedenfalls hat ihn bereits erlebt, den überraschenden tiefen Fall nach einer langen Zeit einer Aura der Unbesiegbarkeit. Hoch motiviert geht die ehemalige Regentin des Straweights in den Rückkampf mit der Partycrasherin Rose Namajunas, welche ihr die Suppe ihres 15. Sieges in Folge im MMA-Sport Ende letzten Jahres gründlich versalzen hatte, was gleichbedeutend mit ihrer ersten Niederlage im MMA überhaupt war. Jedrzejczyk sinnt nun natürlich auf Rache und will der Welt beweisen, dass es sich in besagtem Kampf lediglich um einen Ausrutscher handelte und wirkt überaus entschlossen, die Machtverhältnisse im Strawweight wieder geradezurücken.

 

Zusätzlich sorgen weitere spannende Kämpfe mit so illustren Namen wie Anthony Pettis, Michael Chiesa, Al Iaquinta, Joe Lauzon, Ray Borg, Karolina Kowalkiewicz und anderen für einen echten Leckerbissen auf der Speisekarte jedes MMA-Fans.

Ich für meinen Teil bin absolut heiss auf diese Veranstaltung und freue mich bereits darauf, in der Nacht vom Samstag auf Sonntag bei RanFighting einzuschalten, wenn sich die Elite der MMA im Barclay Center in Brooklyn/ New York die Ehre gibt.

#CAN`T WAIT!!!

Kommentare sind geschlossen.

MMA Wordpress Theme provided by Vega Designs

Oktagon – Episode 10

Oktagon – Episode 9

Oktagon – Episode 8

Video der Woche: Hatte Rogan vor mehr als 9 Jahren Recht?