Jose Aldo vs Conor McGregor

by Remo ~ Dezember 10th, 2015

Jose Aldo vs Conor McGregor

conoraldo

Quasi als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk hält der kommende Samstag nochmal einen echten Leckerbissen für alle MMA-Fans bereit. Lang war die Zeit des Wartens, doch nun steht er endlich bevor. Der am meisten herbeigesehnte Kampf der letzten Jahre. Conor McGregor greift nach der Krone im Federgewicht und rüttelt an Jose Aldos Thron wie noch niemand zuvor. McGregor hat mit seinem typischen verbalen Säbelrasseln im Vorfeld und seiner äusserst extrovertierten Persönlichkeit dem Federgewicht zweifellos fast im Alleingang eine noch nie dagewesene Aufmerksamkeit beschert. Die Selbstinszenierung des großmäuligen Iren mag vielen Leuten sauer aufstossen. Dennoch kommt man nicht umhin, zuzugeben, dass McGregor seinen grossen Worten bisher auch stets Taten hat folgen lassen. Ob Max Holloway, Diego Brandao, Dustin Poirier, Dennis Siver oder zuletzt gar Chad Mendes. Sie alle mussten sich „the notorious“ geschlagen geben.

Kick it like Aldo…

Allerdings gelang es Mendes während des Kampfes, der ganzen Welt McGregors Schwächen zu offenbaren, worüber letztlich auch der TKO nicht hinwegtäuschen konnte. Nun ist Jose Aldo natürlich kein Wrestler wie Mendes, dürfte McGregor allerdings am Boden als BJJ-Blackbelt dennoch überlegen sein. Jedoch fühlt sich auch Aldo trotz seines Stärke im BJJ offenkundig eher im Standup wohl. Wer an Jose Aldo denkt, dem kommen unweigerlich seine brutalen Legkicks in den Sinn, welche auch gegen McGregor ein entscheidender Faktor sein könnten. Da der Ire zu einem nicht unerheblichen Teil auch von seinem unorthodoxen Movement lebt, könnte ihn Aldo mit seinen starken Legkicks einer seiner entscheidenden Stärken berauben, denn ein Conor McGregor off Balance ist vermutlich nur noch die Hälfte wert. Andererseits wusste Conor bisher seine Grösse und Reichweite geschickt und äusserst effektiv einzusetzen.

And the winner is…?

Alles in allem ein wirklich schwer einzuschätzender Kampf. Aldo hat sicherlich das bessere Gesamtpaket auf seiner Seite. Zudem ist er nicht umsonst seit einer Dekade der Dominator seiner Gewichtsklasse und hat alles besiegt, was Rang und Namen hat. McGregor auf der anderen Seite hat zwar nicht diese erlesene Gegnerschaft vorzuweisen, ist aber ganz sicher ein sehr gefährlicher Striker und spielt perfekt die Karte der psychologischen Kriegsführung aus, wie es Ortiz, Bisping, Sonnen und Co nicht besser hätten machen können. Auf jeden Fall versprechen die Kampfstile beider Kontrahenten einen spektakulären, ereignisreichen Kampf.

Ich persönlich glaube, dass am Ende die Erfahrung und das bessere Gesamtpaket den Ausschlag geben werden, weshalb ich Bruce Buffer schon rufen höre:

„…..and stiilllll the undisputed UFC featherweight champion….“

Oder womöglich doch nicht?

File under: Kämpfe | Leave a comment »

Kommentare sind geschlossen.

MMA Wordpress Theme provided by Vega Designs

Oktagon – Episode 10

Oktagon – Episode 9

Oktagon – Episode 8

Video der Woche: Hatte Rogan vor mehr als 9 Jahren Recht?