MMA trash-talk (inkl.Video)

by Remo ~ April 12th, 2015

MMA trash-talk (inkl.Video)

Michael Bisping, Chael Sonnen, Tito Ortiz, Nick Diaz und aktuell Conor McGregor

Was haben all diese fighter wohl gemeinsam?

Richtig, sie beherrschen die „Kunst“ des trashtalk und der Provokation wie kaum ein anderer.

Sind diese Großmäuler nun Fluch oder doch eher Segen für die Szene?

Ob Chael Sonnen Anekdoten zum besten gibt, wie er Minotauro Nogueria dabei erwischt, als er einen Bus (!) mit einer Karotte zu füttern versucht oder mit einem Mikrofon bewaffnet schlicht „You absolutely suck“ in einer voll besetzten Arena in Richtung Anderson Silva schleudert.

Ob Conor McGregor Denis Siver als „midget german steroidhead“ beleidigt und Dustin Poirier erklärt, er wäre bisher in jedem Kampf angeschlagen gewesen und hätte keinen Schimmer, was auf ihn zu kommt.

Ob Tito Ortiz` jahrelang gegen Ken Shamrock stichelt, nachdem er ihn mit dem berühmten „Gay Mezger is my bitch“ schier zur Raserei brachte.

Solche und ähnliche Aktionen kann man gut finden, muss man aber nicht.

Was Ortiz, McGregor und allen voran der godfather des trashtalk und der Provokationen Chael Sonnen damit allerdings erreichen, liegt auf der Hand.

Zum einen pushen sie fraglos die payperview-Verkäufe. Alle wollen sehen, wie das Großmaul den Mund gestopft bekommt, die buyrates schnellen in die Höhe UND sie bringen Ihre Kontrahenten mit diesen verbalen Stichelein nicht selten dazu, ihre Kampfstrategien über den Haufen zu werfen, weil diese übermotiviert und blind vor Wut in den Kampf gehen.

Dass Wut in einem professionellen MMA-Kampf allerdings nicht der beste Ratgeber ist, dürfte jedem klar sein.

Die Frage bleibt also stehen.

Braucht MMA die Bispings, McGregors und Sonnens?

Ich sage JA! Sie bereichern die MMA-Szene, weil sie unterhalten, weil sie ppv`s verkaufen und weil sie die MMA Welt bunter machen.

Natürlich setzt ein derartiges Säbelrasseln auch eine gewisse Wettbewerbsfähigkeit voraus.

Denn wer nur mit Sprüchen ala Ortiz, Diaz oder Bisping um sich wirft, und sich anschliessend aber im Oktagon als Mogelpackung entlarvt, macht sich schlichtweg lächerlich.

Über die Wettbewerbsfähigkeit der oben genannten kann es jedoch wohl keine zwei Meinungen geben.

Abschliessend steht für mich fest, dass ein MMA-Zirkus ohne die Sonnens, die Bispings oder Mcgregors dieser Welt um einige Attraktionen ärmer wäre.

 

Kommt schon; würdet ihr auf solch erstklassige Unterhaltung verzichten wollen?

 

Schreibe einen Kommentar

MMA Wordpress Theme provided by Vega Designs

Oktagon – Episode 14

Video der Woche: Hatte Rogan vor mehr als 9 Jahren Recht?